• GMA
  • Über die GMA

Über die Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

Perspektiven der Zusammenarbeit von GMA und MFT

Prof. Dr. med. Thorsten Schäfer, Vorsitzender der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, München

Die GMA ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft zur Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Forschung, Lehre und Praxis des Gesundheitswesens. Sie engagiert sich hierzu insbesondere durch Qualitätssicherung und -entwicklung, Professionalisierung, Förderung des interprofessionellen Lehrens und Lernens sowie der Lehr- und Lernforschung, Zusammenarbeit mit anderen Fachgesellschaften im Gesundheitswesen sowie Politikberatung.

Damit stellt die GMA das größte deutschsprachige Netzwerk zum wissenschaftlichen und praktischen Austausch auf dem Gebiet der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Medizin und Gesundheitsberufen dar! Sie bietet fundierte Informationen aus erster Hand, den Erfahrungsaustausch mit Expertinnen und Experten über Disziplin-, Fach- und Ländergrenzen hinweg, eine lebendige Ausschussarbeit von A wie Akkreditierung bis Z wie Zahnmedizin, eine wissenschaftliche Zeitschrift mit „Open Access“ und ein regelmäßiger Newsletter der Gesellschaft. Höhepunkt ist die Jahrestagung der Gesellschaft als Schmelztiegel interprofessioneller und interdisziplinärer Zusammenarbeit und Weiterentwicklung.

Es ist fast unnötig zu betonen, dass sich das Gesundheitswesen und seine Rahmenbedingungen rasant weiterentwickeln. Um auch weiterhin das hohe Niveau der Gesundheitsversorgung und Patientensicherheit halten oder gar steigern zu können, müssen sich auch Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen ständig weiterentwickeln. Die Gesellschaft für Medizinische Ausbildung arbeitet mit ihren Mitgliedern an der bestmöglichen Evidenz für gutes Lehren und Lernen und fördert gezielt die interdisziplinäre Lehr- und Lernforschung sowie die Vernetzung aller Akteure in Deutschland, Österreich und der Schweiz.  

Die wissenschaftliche Zeitschrift der Gesellschaft, das Journal for Medical Education, erscheint im Verlag und dem Portal GMS/German Medical Science. Das Journal ist in nationale und internationale Referenz-Datenbanken eingebunden, damit die Artikel dauerhaft zugänglich und zitierfähig bleiben (z.B. Medline, Pubmed Central und seit Sept. 2018 Emerging Sources Citation Index (ESCI)).

Die GMA steht allen Personen offen, die sich die Ziele der Gesellschaft zu eigen machen. Neben natürlichen Personen sieht die Satzung auch eine institutionelle Mitgliedschaft vor.

Was hat man von einer Mitgliedschaft?

  • Teilhabe am interdisziplinären und interprofessionellen Austausch
  • Mitarbeit in Ausschüssen und Sektionen
  • Reduzierte Kongressgebühren- Preisnachlass bei der Publikation im GMS Journal for Medical Education
  • E-Mail-Newsletter mit aktuellen Informationen und Stellenausschreibungen